Außer­ge­wöhn­li­che Aus­stel­lung im ska: Die Tän­ze­rin von Ausch­witz – Offi­zi­el­le Eröff­nung am 06.11.22

Außer­ge­wöhn­li­che Aus­stel­lung im ska: Die Tän­ze­rin von Ausch­witz – Offi­zi­el­le Eröff­nung am 06.11.22

Eine außer­ge­wöhn­li­che Aus­stel­lung kann man vom 06.11. – 27.11.22 bei uns im ska besu­chen. Die ein­drucks­vol­le Aus­stel­lung “Die Tän­ze­rin von Ausch­witz” doku­men­tiert das ein­zig­ar­ti­ge Leben und Über­le­ben der nie­der­län­di­schen Jüdin Roos­je Glaser.

Die tem­pe­ra­ment­vol­le Roos­je Gla­ser ist wäh­rend des 2. Welt­krie­ges Tanz­leh­re­rin in Ams­ter­dam. Mit der Beset­zung der Nie­der­lan­de durch die deut­sche Wehr­macht im Mai 1940 ändert sich ihr Leben, so wie das vie­ler wei­te­rer jüdi­scher Mit­bür­ger, auf dra­ma­ti­sche Wei­se. Roos­je Gla­ser lässt sich nicht unter­krie­gen und über­lebt die fol­gen­den Jah­re auf einer fast unglaub­li­chen Odys­see, die sie letzt­lich (von Sep­tem­ber 1943 bis Janu­ar 1945) in das Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger von Ausch­witz führt. Wie sie mit ihrem Schick­sal umgeht und sich nicht in das schein­bar unver­meid­ba­re Los fügt, ist eine wahr­haft außer­ge­wöhn­li­che Geschichte.

Glei­cher­ma­ßen außer­ge­wöhn­lich und span­nend ist aber auch, wie die Geschich­te von Roos­je Gla­ser ent­deckt und bekannt wur­de. Ihr Nef­fe Paul Gla­ser fin­det Jahr­zehn­te nach den Ereig­nis­sen wäh­rend eines Besuchs des Ver­nich­tungs­la­gers von Aus­sch­witz durch Zufall einen Kof­fer – beschrif­tet mit sei­nem Familiennamen.

Als er nach der Ent­de­ckung der ver­dräng­ten jüdi­schen Wur­zeln sei­ner Fami­lie erstaunt anfängt zu recher­chie­ren und immer mehr Infor­ma­tio­nen erhält, wer­den ihm die Trag­wei­te und das Beson­de­re am Leben sei­ner Tan­te bewusst. Er schreibt dar­auf­hin das Buch “Die Tän­ze­rin von Ausch­witz – Die Geschich­te einer unbeug­sa­men Frau” und stellt sodann die Aus­stel­lung zusam­men. Die­se Aus­stel­lung zeigt anhand von zahl­rei­chen Doku­men­ten, Fotos, Details und Gegen­stän­den die ein­zig­ar­ti­ge Geschich­te des Über­le­bens von Roos­je Glaser.

Am 06.11.22 fin­det um 17:00 Uhr die offi­zi­el­le Eröff­nung im Bei­sein von Paul Gla­ser statt. Anschlie­ßend ist die Aus­stel­lung bis zum 27.11.22 zu fol­gen­den Zei­ten geöff­net: Mo.: 16:00 – 20:00 Uhr / Die. & Do.: 15:00 – 21:00 Uhr / Fr.: 16:00 – 22:00 Uhr / So.: 15:00 – 18:00 Uhr / Mi. & Sa. auf Anfra­ge. Dar­über hin­aus wer­den vor­mit­tags nach Abspra­che Besich­ti­gun­gen durch Schul­klas­sen statt­fin­den. Am 15.11.22 wird es um 16:00 Uhr außer­dem einen Vor­trag mit anschlie­ßen­der Fra­ge­stun­de von und mit Paul Gla­ser geben. 

Mög­lich gemacht wird die Aus­stel­lung durch die För­de­rung der Graf­schaf­ter Spar­kas­sen­stif­tung, den Land­kreis Graf­schaft Bent­heim, den Samt­ge­mein­de­ju­gend­ring Neu­en­haus sowie die Stadt Neuenhaus.

Zudem fin­det im Vor­feld am 07.10.22 um 20:00 Uhr eine the­ma­tisch ver­wand­te Lesung mit Celi­na Keu­te zu ihrem Buch “Schüs­se in der Stil­le” statt, in dem sie über die Erleb­nis­se ihres Urgroß­va­ters des 2. Welt­kriegs berich­tet. Die­ser wächst an der deutsch-nie­der­län­di­schen Gren­ze in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Ems­land­la­ger Bathorn auf. Die Lesung wird in  Koope­ra­ti­on mit der Samt­ge­mein­de­bü­che­rei Neu­en­haus organisiert.

Mär­chen­er­zäh­le­rin Hei­ke Koschni­cke am 23.10.22 im ska

Mär­chen­haf­tes gibt es am Sonn­tag, 23.10.22 ab 15:30 Uhr Uhr im ska Neu­en­haus zu erle­ben. Die Mär­chen­er­zäh­le­rin Hei­ke Koschni­cke kommt als Hexe Kuni­gun­de mit einer Rei­se­kis­te vol­ler Mär­chen zum Publi­kum. Wer wis­sen will, wie die Ster­ne an den Him­mel kom­men und von vie­len wei­te­ren Mär­chen-Aben­teu­ern hören möch­te, ist hier genau richtig.

Die vom Samt­ge­mein­de­ju­gend­ring Neu­en­haus orga­ni­sier­te Ver­an­stal­tung ist vor allem für Kin­der im Vor- und Grund­schul­al­ter gedacht. Aber auch die Erwach­se­nen wer­den mit Sicher­heit ihren Spaß haben.

Hei­ke Koschni­cke ist seit vie­len Jah­ren als renom­mier­te Mär­chen­er­zäh­le­rin bekannt und beliebt. Sie begeis­tert Zuhörer*innen aller Alter­klass­sen auf zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen. Der Ein­tritt beträgt 2,- Euro. Ver­an­stal­ter ist der Samt­ge­mein­de­ju­gend­ring Neuenhaus.

In den Herbst­fe­ri­en wie­der Selbst­be­haup­tungs­trai­ning im ska

Das ska bie­tet in den Herbst­fe­ri­en wie­der ein Selbst­be­haup­tungs­trai­ning für alle Kids im Alter von 8–10 Jah­ren an, die­ses mal zu zwei ver­schie­de­nen Zei­ten. Am Don­ners­tag, 20.10.22 fin­den die Work­shops von 10:30 – 13:00 Uhr und von 14:00 – 16:30 Uhr im ska an der Prin­zen­str. 12 statt.

Die erfah­re­nen Selbst­be­haup­tungs­trai­ner vom ‘DoJo­Team – Trai­ning gegen Gewalt und mehr’ aus Alten­ber­ge wer­den den Teilnehmer*innen zei­gen, wie sie erfolg­reich und krea­tiv mit Stress‑, Kon­flikt- und Gewalt­si­tua­tio­nen umge­hen und ihr Selbst­be­wußt­sein stär­ken. Der Work­shop steht unter dem Mot­to ‘Kin­der und Jugend­li­che stark machen’ und behan­delt die The­men Selbst­be­haup­tung, Kon­flikt­trai­ning, Selbst­schutz und Dees­ka­la­ti­on. Der kon­kre­te Ablauf wird dabei indi­vi­du­ell auf die Grup­pe abgestimmt.

Die Teilnehmer*innen soll­ten beque­me Klei­dung tra­gen. Die Teil­neh­mer­zahl ist redu­ziert. Alle nöti­gen Abstands- und Hygie­ne­maß­nah­men wer­den selbst­ver­ständ­lich beach­tet, die Teil­neh­mer­da­ten wer­den für drei Wochen gespeichert.

Die Akti­on wird von der Jugend­schutz­stel­le des Land­krei­ses geför­dert. Die Teil­neh­me ist kos­ten­los. Bei Inter­es­se bit­te bis zum 12.10.22 bei uns anmelden. 

Memo­ries of Fake und Strom­gi­tar­ren­bernd live am 14.10.22

Rock, Indie und Metal vom Feins­ten gibt es am Frei­tag, 14.10.22 live im ska zu erleben.

Die Och­tru­per Band “Memo­ries of Fake” macht seit mehr als 10 Jah­ren die Büh­nen im und über das Müns­ter­land hin­aus unsi­cher. Ein­flüs­se von ech­ten Grö­ßen der Indie‑, Rock- und Punk­sze­ne wie den Beat­steaks ode­er Queens Of The Stone Age sind bei Ihnen nicht von der Hand zu wei­sen. Eine ener­gie­ge­la­de­ne und den­noch melo­di­sche Packung Live-Power.

Als zwei­te Band wird am 14.10. “Strom­gi­tar­ren­bernd” unse­re Büh­ne entern. Die erfah­re­nen Musi­ker aus der Nie­der­graf­schaft rocken das Haus im Stil von Chris Cor­nell, Kurt Cobain und ande­ren prä­gen­den Bands. 

Ein­lass zum Kon­zert ist um 19:30 Uhr. Eine Anmel­dung ist tele­fo­nisch (05941–6719), im ska oder online erfor­der­lich. Der Ein­tritt beträgt 5,- Euro, für Ver­eins­mit­glie­der des U.J.T. Neu­en­haus e.V. und JuLeiCa-Inhaber*innen ermä­ßigt 3,50 Euro.

Schüs­se in der Stil­le – Lesung mit Celi­na Keu­te am 07.10.22

Am 07.10.22 fin­det im ska Neu­en­haus eine sehr inter­es­san­te Lesung statt. Die Autorin Celi­na Keu­te beschreibt in Ihrem Buch “Schüs­se in der Stil­le” ein­drucks­voll die Erleb­nis­se ihres Uropas Her­mann Kro­ne­mey­er im 2. Welt­krieg. Die­ser wächst an der deutsch-nie­der­län­di­schen Gren­ze in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Ems­land­la­ger Bathorn auf. Lan­ge herrscht in der Grenz­re­gi­on ein freund­schaft­lich-nach­bar­schaft­li­ches Ver­hält­nis. Doch als Her­mann Kro­ne­mey­er als 17jähriger ein­ge­zo­gen wird, ändert sich vie­les, als er den Nach­barn unver­se­hens als Besat­zer gegenübersteht. 

Authen­tisch und ein­drucks­voll hat Her­mann Kro­ne­mey­er sei­ner Uren­ke­lin Celi­na Keu­te über die Gescheh­nis­se berich­tet. Auf die­ser Grund­la­ge ent­stand ihr Buch “Schüs­se in der Stil­le”, aus dem sie bei der Lesung im Sozio­kul­tu­rel­len Zen­trum ska in Neu­en­haus am 07.10.22 vor­trägt. Die Lesung beginnt um 19:00 Uhr. Ein­lass ist um 18:30 Uhr. Ver­an­stal­ter sind die “Hei­mat­freun­de Neu­en­haus e.V.” Die Ver­an­stal­tung wird unter­stützt durch den “Hei­mat­ver­ein Graf­schaft Bent­heim e.V.” und die Samt­ge­mein­de­bü­che­rei Neuenhaus.

Früh­shop­pen im SKA mit dem aus­tra­li­schen Sin­ger-Song­wri­ter Jai­mi Faulkner

Am 02.10.22 freut sich das Team des ska Neu­en­haus in  Koope­ra­ti­on mit Amnes­ty Inter­na­tio­nal- Neu­en­haus  einen außer­ge­wöhn­li­chen und bewe­gen­den Künst­ler prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Jai­mi Faulk­ner tourt meist solo durch Euro­pa, auch als Sup­port von Künst­lern, wie Cros­by,  Stills & Nash, Paul Young, Coby Brant, Von­da She­pard, Tom Odell, Tony Joe White, Mobi­lée oder Nick Howard.

Jai­mi Faulk­ner begeis­tert sein Publi­kum mit sei­nem fei­nen Gespür für ein­gän­gi­ge Melo­dien und tief­grün­di­ge Tex­te. Jai­mis Auf­tritt ver­spricht ein hoch­ka­rä­ti­ges Pro­gramm, vor­ge­tra­gen mit viel Kön­nen und Lei­den­schaft, gespickt mit Humor und Erzählungen.

Der Ein­tritts­preis beträgt 10€, Ein­lass um 11:30 Uhr und Beginn des Kon­zer­tes 12:00 Uhr.

Anmel­dung unter: 05941/6719 oder info@ska-neuenhaus.de

Lesung mit Rai­ner Rud­loff im ska am 28.09.22

Rai­ner Rud­loff kommt am 28.09.2022 für gleich zwei Lesun­gen ins ska!

Wenn sich am Nach­mit­tag um 16 Uhr die Türen öff­nen, tre­ten die Kin­der in eine fan­tas­ti­sche Zau­ber­stu­be. Dann näm­lich liest Rai­ner Rud­loff aus dem Kin­der­buch­klas­si­ker “Der Räu­ber Hot­zen­plotz” von Otfried Preuß­ler. Wenn er flüs­tert, keift, pol­tert und hext, wer­den die Figu­ren so leben­dig, als stün­den sie vor den gebann­ten Zuhö­rern. Für muti­ge Kin­der ab 7 Jahren.

Ab 19:30 Uhr fin­det dann eine tol­le Lesung für Besu­cher ab 16 Jah­ren statt. Zwei aktu­el­le Bücher, die sich mit dem The­ma Zukunft aus­ein­an­der­set­zen, wer­den prä­sen­tiert. In dem Klas­si­ker der dys­to­pi­schen Lite­ra­tur “Schö­ne neue Welt” von Adous Hux­ley ist die Gesell­schaft per­fekt ein­ge­rich­tet, dafür aber mit bio­lo­gi­scher und sozia­ler Vor­fer­ti­gung. Eine unheim­li­che Visi­on aus dem Jahr 1932.

Im zwei­ten Buch, dem Roman “Scy­the” von Neal Shus­ter­man, hat eine wohl­wol­len­de Intel­li­genz alle Mensch­heits­pro­ble­me gelöst – und alle Men­schen sind unsterb­lich. Dies führt aller­dings zu neu­en exis­ten­zi­el­len Pro­ble­men, einer Aus­le­se und pro­fes­sio­nel­len Todesbringern.

Rud­loff ist deutsch­land­weit bekannt als außer­ge­wöhn­li­cher Stimm­wand­ler und Spe­zia­list für fan­tas­ti­sche Lesun­gen. Ver­an­stal­ter der Lesun­gen ist die Samt­ge­mein­de­bü­che­rei Neu­en­haus. Kar­ten im Vor­ver­kauf sind bei der Samt­ge­mein­de­bü­che­rei, im Bür­ger­bü­ro im Rat­haus und bei Tha­lia Nord­horn erhältlich.

JAM-Ses­si­on im ska am 20.09.22

Eine locke­re JAM-Ses­si­on für alle inter­es­sier­ten Musiker:innen fin­det am 20.09.22 ab 18:30 Uhr bei uns im ska statt.

Alle Musiker:innen, die Bock dar­auf haben, sich mit ande­ren aus­zu­tau­schen und vor allem spon­tan und über­wie­gend gemein­sam Musik zu machen, sind herz­lich ein­ge­la­den. Equip­ment kann mit­ge­bracht wer­den, steht aber teil­wei­se auch zur Verfügung.

Bei Fra­gen jeder­zeit anru­fen oder schreiben! 

Ehe­ma­li­gen­tref­fen im ska am 23.09.22!

Das ska ist zwar erst seit Herbst letz­ten Jah­res an der Prin­zen­stra­ße zu Hau­se, aber die Geschich­te unse­rer schö­nen Ein­rich­tung reicht tat­säch­lich bis zum Ende der 70er-Jah­re zurück. Anlass genug für ein gro­ßes Ehe­ma­li­gen­tref­fen, das am Frei­tag, 23.09.22 ab 18:30 Uhr im ska statt­fin­den wird!

Alle, die sich den Vor­läu­fern des ska, also dem Jugend­treff und/oder dem Gleis1 ver­bun­den füh­len und in ent­spann­ter Atmo­sphä­re alte Freun­de und Bekann­te wie­der­se­hen möch­ten, sind herz­lich ein­ge­la­den. Ins­be­son­de­re dür­fen sich auch Besucher*innen, Mitarbeiter*innen und Vor­stands­mit­glie­der aus der Anfangs­zeit der 80er- und 90er-Jah­re ange­spro­chen füh­len. Bei alten Fotos und Vide­os und güns­ti­gen Geträn­ken wird es mit Sicher­heit viel zu reden und zu lachen geben.

Zwecks Pla­nung und begrenz­ter Teil­neh­mer­zahl ist eine Anmel­dung not­wen­dig, bei Inter­es­se des­we­gen bit­te mög­lichst früh­zei­tig im ska mel­den (Tel. 05941–6719 oder online)! Ger­ne darf die­se Ein­la­dung auch an Freun­de und Bekann­te wei­ter­ge­lei­tet wer­den. Auf einen net­ten Abend freu­en sich das Orga­team (Jür­gen Rei­ne­ke, Jan-Heinz Vos, Tho­mas Blank und gege Lüchies), die Mitarbeiter*innen und der Vorstand.